Fragen und Antworten

(Aktualisiert 2023) Wie entsteht ein Smaragd?

Der Smaragd ist einer der wertvollsten und schönsten Edelsteine, die bei der Herstellung verschiedener Arten von hochwertigem Schmuck und Accessoires verwendet werden, der Stein, der mit seiner auffälligen grünen Farbe und seinem blendenden Glanz schon immer alle Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Die grüne Farbe repräsentiert die Farbe des Lebens, der Natur und des Wachstums, während sie die Frühlingszeit repräsentiert, die durch das Erblühen von Blumen, Frieden und Schönheit gekennzeichnet ist. Eine interessante Tatsache ist, dass hochwertige Smaragde manchmal den Wert und die Schönheit einiger Diamanten übertreffen können. Historisch gesehen werden diese Steine ​​seit der Antike verwendet und gerade aus diesem Grund sehen wir Smaragde so beliebt in Museen und Kunstsammlungen. Zum Beispiel: Das New Yorker Museum of Natural History enthält einen Becher aus reinem Smaragd, der von einer der historisch berühmten Familien dort gehalten wurde.

Smaragdstein wird in der Natur in mehreren geologischen Stadien gebildet und besteht aus mehreren Merkmalen, die ihn von anderen Mineralien unterscheiden. Wir nehmen mit Ihnen auf Wie entsteht ein Smaragd? Und die Gründe für diesen Prozess in der Natur in den folgenden Zeilen.

Wie entsteht ein Smaragdstein?

Wie entsteht Smaragd in der Natur?

Das Mineral Beryll ist der Hauptbestandteil des Smaragdsteins

Der Smaragd besteht wie alle anderen Edelsteine ​​aus einer Reihe seltener Mineralien in der Natur, darunter der Beryllstein, der einer der Grundsteine ​​ist, die in die Bildung einiger Edelsteine ​​einfließen Es ist ein wesentlicher Bestandteil des Smaragdsteins. Der chemische Name für Berylliummetall lautet „Beryllium-Aluminium-Silikat“, und es ist ein seltenes Mineral, das in der Natur schwer zu finden ist, da es in lehmigen Steinen und Steinen mit magmatischem Ursprung wie Granithöhlen vorkommt. Andere Formen von Beryll finden sich auch in metamorphen Gesteinen, in denen die primären Beryllelemente (Beryllium, Aluminium und Silikate) vorhanden sind.

Wie bekommt ein Smaragd seine Farbe?

Chrom ist das, was vermittelt Smaragdsteine Ihre schöne grüne Farbe ist das gleiche Element, das Korund in Rubinrot verwandelt. Natürlich unterscheidet sich die Zusammensetzung des Minerals Smaragd von der Zusammensetzung des Saphirs. Da das in der Kristallnetzhaut vorhandene Chrom für jeden Stein, ob Smaragd oder Smaragd, eine andere Farbe als die Farben des sichtbaren Spektrums absorbiert Rubin; Da dieses Element die rote Farbe auf den Saphirsteinen reflektiert, um dieser Farbe eine unverwechselbare Farbe zu verleihen, während die grüne Farbe auf den Smaragdsteinen reflektiert wird.

Die Verwendung von Smaragdstein in der Schmuckindustrie

Entstehung von Smaragden und ihre Verwendung in der Schmuckindustrie

Smaragdbildungsprozess

Smaragdkristalle bilden wie andere natürliche Edelsteinkristalle jeweils ein Molekül. Jeder dieser Steine ​​wird unter optimalen Bedingungen in eine Kristallmatrix eingebracht. Der Prozess der Smaragdbildung erfordert ausreichend Zeit sowie ausreichend Platz, um seine Bildung besser zu ermöglichen. Die Smaragde, die jetzt abgebaut werden, sind eigentlich Überbleibsel geologischer Ereignisse, die sich vor Millionen von Jahren in den Tiefen der Erdkruste abgespielt haben. Smaragdkristalle können sich auch in hydrothermalen Umgebungen bilden, wenn neben den notwendigen Elementen wie (Beryllium) besondere Bedingungen für ihre Bildung vorhanden sind. Eine hydrothermale Umgebung entsteht, wenn hydrothermale Flüssigkeiten Magma tief in der Erdkruste abladen. Diese Flüssigkeiten können ausreichende Konzentrationen der Elemente enthalten, die zum Aufbau eines natürlichen Smaragdkristalls erforderlich sind.

Und wenn der Prozess der Smaragdbildung beginnt; Vorausgesetzt, sie befinden sich in optimalen Bedingungen, können Smaragdkristalle zu kristallisieren beginnen, wenn die hydrothermalen Sedimentadern aufgrund der Brüche und Risse in ihnen abkühlen. Kolumbianische Smaragde haben oft die gleiche Form. Viele dieser kolumbianischen Steine ​​sind mit Ablagerungen des Elements Calcit verbunden, das ebenfalls während des hydrothermalen Prozesses gebildet wird. Allerdings werden nicht alle Smaragde in dieser Umgebung gebildet, da sich einige Steine ​​von anderen der gleichen Art unterscheiden.

Einige Smaragde werden in Pegamit-Lagerstätten (einer Art Eruptivgestein) gebildet, und Pegamit ähnelt Wasseradern, außer dass das Hauptelement, das an der Bildung der hydrothermalen Umgebung beteiligt ist, heißes Wasser ist, während das Hauptelement in Pegamit Lava oder geschmolzen ist Felsen. Wenn dieses geschmolzene Material abzukühlen beginnt, bleiben einige Lösungen in den verbleibenden Flüssigkeiten zurück. wenn die notwendigen Elemente vorhanden sind und ideale Bedingungen vorliegen; In diesem Zustand können sich Smaragde bilden. Aufgrund der Seltenheit hochwertiger Smaragde muss Mutter Natur ihre eigenen Bedingungen für seine Entstehung schaffen.

Smaragd als Mineral

Smaragd ist eine Mineralart, und es gibt viele Arten von Mineralien, von denen einige weit verbreitet und bekannt sind und andere selten sind. Und fast alle Gesteine, die Sie auf der Erdoberfläche sehen, und die in ihrem Inneren, bestehen aus Mineralien. Und um dies zu verstehen; Wir sollten zuerst wissen, was Mineralien sind.

Mineralien bestehen aus verschiedenen Arten von Atomen, mit der gleichen Art von Atomen können sich viele Mineralien zu Edelsteinen formen. Smaragde benötigen eine Atomart namens Beryllium, die sehr selten ist, wie wir bereits erwähnt haben. Um Smaragdsteine ​​von guter Qualität zu erhalten, müssen die richtige Temperatur und ein guter Druck vorhanden sein. Temperatur und Druck im Untergrund steigen ebenfalls; Je tiefer wir ins Erdinnere vordringen, desto höher wird die Temperatur und desto höher der Druck. Daher bilden sich Smaragde im Boden an Orten, die neben ausreichend Beryllium die richtige Temperatur und den richtigen Druck haben.

Smaragde bestehen aus vier Hauptelementen, die tief in der Erdkruste vorkommen: Beryllium, Aluminium, Silizium und Sauerstoff. Diese Elemente befinden sich in Adern, die mit heißem Wasser gefüllt sind, und wenn die Bedingungen stimmen, beginnen sich Smaragdkristalle zu bilden.

Sie sparen

Sie sparen

Hinterlasse einen Kommentar

Nächster Beitrag